Eine Frau lässt sich mit einer Tuina Massage behandeln

Die Massage (Tuina): Die 4. Säule der TCM

Die Traditionelle Chinesische Medizin gehört zu den bedeutendsten Naturheilverfahren und hat seinen Weg über die Kontinente längst in den Westen geschafft. Wir möchten euch an dieser Stelle mit der TCM vertraut machen und mit wertvollen Tipps und Informationen rund um diese alte Wissenschaft versorgen! In diesem Artikel stellen wir euch die Massage Tuina vor.

Sie darf bei den fünf Säulen der TCM nicht fehlen: Die Massage Tuina. Eine gelungene Massage mit einem versierten Therapeuten lässt deine Seele aufatmen, erfrischt deinen Geist und wirkt auf dein Meridian-System ausgleichend und entlastend.

 

Was ist die Tuina-Massage?

Tuina ist die vierte Säule der TCM und ist eine wunderbare anregende und gesundheitsfördernde Massage. Das besondere: Die Massage wird über den gesamten Körper ausgeübt. Tui steht für „Schieben“ und Na für „Greifen“. Doch es wird auch geknetet, gedrückt, geklopft und gestrichen. 

Wie wird die Tuina-Massage ausgeübt?

Bei dieser Massage bleibst du angekleidet. Dabei solltest du dir eine gute Stunde Zeit nehmen und dich auf eine Reise einstellen, die den Körper „bewegt“. Denn: anders als bei Akupunktur und Moxibustion, werden bei der Tuina-Massage nicht nur einzelne Punkte, sondern alle Meridiane behandelt. Dazu ist es wichtig, den Verlauf der Meridiane zu kennen. Der Tuina-Therapeut wird durch kräftiges Streichen und Schieben entlang der Meridiane diese positiv beeinflussen. Man beginnt am Kopf und geht über den Körper hin bis zu den Füßen.

Was bewirkt die Tuina-Massage?

Wie bei allen Heilmethoden der Traditionellen Chinesischen Medizin geht es darum, innere Blockaden zu lösen, das Qi zum Fließen zu bringen und Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Das Lösen der Verspannungen und Energieblockaden bewirken am Ende der Behandlung ein großes Wohlbefinden. In Verbindung mit den fünf Säulen der TCM ist die Tuina Massage nicht wegzudenken.

Gute Therapeuten für eine Tuina-Massage findest du hier.

Die Traditionelle Chinesische Medizin

Qi Gong ist ein großes Kapitel in der Traditionellen Chinesischen Medizin. In Verbindung mit den weiteren vier Elementen aus den fünf Säulen der TCM wie Akupunktur, chinesische Kräutertherapie oder Arzneimitteltherapie, der Tuina Massage und der Ernährungslehre in der TCM ergibt sich eine ineinandergreifende wertvolle Heilmethode. Wir haben alle Säulen unter die Lupe genommen.

Das könnte dich auch interessieren: