Vegan Grillen: 5 Vegane Grillrezepte, Belugalinsensalat, Tomatenbutter, Kräuterbutter, Seitan-Wurst, Tofuspieß

Vegan Grillen: 5 tolle Rezepte für deinen veganen Grillabend

Was gibt’s schöneres, als einen Grillabend mit deinen Freund:innen oder der Familie? Wir haben für dich 5 großartige vegane Rezepte herausgesucht, mit denen du bei deiner nächsten Grillparty richtig auftrumpfen kannst. Das beste dran: mit diesen Rezepten kannst du Allen zeigen, wie vielfältig vegan grillen sein kann!

Rezept 1: Vegane Tomatenbutter

Vegan Grillen Selbstgemachte vegane Tomatenbutter

Das brauchst du:

  • 250 g vegane Butter (z. B. Alsan-Bio)
  • 3 – 4 EL Tomatenmark
  • 7 Blätter frischer Basilikum
  • 4 – 5 getrocknete Tomatenstücke in Öl
  • Salz und Pfeffer nach Bedarf

So geht’s:

  1. Die Tomaten und das Basilikum fein hacken. Die Butter (zimmerwarm) in eine Schüssel geben und mit dem Tomatenmark verrühren, bis alles eine schöne, gleichmäßige Farbe hat.
  2. Die kleingeschnittenen Tomaten und das Basilikum unterheben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  3. Die fertige Masse in Frischhaltefolie einschlagen und zu einer Rolle wickeln.
  4. Wer möchte, kann auch kleine Silikon-Eisformen verwenden. So bekommt man kleine Butterkunstwerke – das Auge isst ja schließlich mit.
  5. Die fertige Butter mindestens 2 Stunden kaltstellen.

Rezept 2: Vegane Kräuterbutter

Vegane Kräuterbutter in Form einer Rolle, angerichtet mit Kräutern

Das brauchst du:

  • 250 g vegane Butter (z. B. Alsan-Bio)
  • 1 Knoblauchzehe oder 1/2 TL Knoblauchpulver
  • Frische Kräuter, z. B. Dill, Petersilie, Schnittlauch
  • 1/2 TL Salz
  •  Pfeffer, nach Bedarf

So geht’s:

  1. Den Knoblauch und die frischen Kräuter fein hacken.
  2. Die Butter (zimmerwarm) in eine Schüssel geben und mit den Kräutern und dem Knoblauch verrühren, bis die Kräuter schön gleichmäßig in der Butter verteilt sind.
  3. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  4. Die fertige Masse nun in Frischhaltefolie einschlagen und zu einer Rolle wickeln.
  5. Wer möchte, kann auch kleine Silikon-Eisformen verwenden. So bekommt man kleine Butterkunstwerke – das Auge isst ja schließlich mit.
  6. Die fertige Butter mindestens 2 Stunden kaltstellen

Rezept 3: Seitan-Würstchen für den Grill

Zwei Seitan-Würste auf dem Grill, daneben 2 vegane Grillspieße

Das brauchst du (10-12 Würste á 100 g):

  • 330 g Seitanpulver
  • 40 g Hefeflocken
  • 2 TL Knoblauchpulver
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 4 TL geräuchertes Paprikapulver
  • 1 TL Liquid Smoke
  • 3 TL Zwiebelpulver
  • 3 TL Salz
  • 2 Prisen Pfeffer
  • 2 Prisen Zucker
  • 6 EL Öl
  • 1 – 2 TL Senf
  • 4 EL Sojasoße
  • 6 EL Tomatenmark
  • 350 ml Wasser

So geht’s:

  1. In der ersten Schüssel alle trockenen Zutaten gleichmäßig vermischen.
  2. In einer zweiten Schüssel alle nassen Zutaten mit einem Schneebesen vermischen.
  3. Die flüssigen Zutaten in die Schüssel mit den festen Zutaten geben und alles zügig zu einem glatten Teig verkneten.
  4. Aus der Masse 10 bis 12 Würstchen mit ungefähr 2 cm Durchmesser formen.
  5. Die Würstchen fest in Backpapier oder Alufolie einwickeln und an den enden verschnüren. Diese Technik sorgt später für die optimale Form.
  6. Die Würstchen 80 bis 90 Minuten in einem Dampfeinsatz auf dem Herd dämpfen.
  7. Die Würstchen auspacken und vollständig auskühlen lassen.
  8. Die Würstchen entweder auf dem Grill oder in einer Pfanne weiterverarbeiten.
  9. Gut zu wissen: Die Würste können auch prima eingefroren werden.

Rezept 4: Marinierte Tofu-Spieße

2 marinierte Tofuspieße auf einem Tablett

Das brauchst du (4 Stück):

  • 200 g Tofu Natur
  • 2 Rote Zwiebeln
  • 1 gelbe Paprika
  • 1 Zucchini
  • 10 Cherrytomaten
  • 1 kleines Stück Ingwer
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 Limetten
  • 3 EL Sojasoße
  • 1 TL Ahornsirup oder Wonig
  • 1 TL Olivenöl
  • 1 TL geräuchertes Paprikapulver
  • Salz und Pfeffer zum Abschmecken

So geht’s:

  1. Den Tofu gut mit einem Küchenpapier trocken tupfen und in gleichmäßige Würfel schneiden.
  2. Ingwer und Knoblauch fein hacken und in eine Tupper-Dose geben.
  3. Den Saft von 2 Limetten, Sojasoße, Ahornsirup, Olivenöl und die Gewürze unterheben und alles zu einer glatten Marinade verrühren.
  4. Die Tofuwürfel in die Marinade geben und darauf achten, dass alle Seiten des Tofus Marinade abbekommen.
  5. Die Würfel am Besten 3 bis 4 Stunden in den Kühlschrank und in der Marinade ziehen lassen.
  6. Die Würfel aus dem Kühlschrank nehmen.
  7. Die Zwiebeln vierteln, die Paprika in gleich große Stücke schneiden und die Zucchini in Scheiben schneiden.
  8. Das Gemüse und die Tofuwürfel abwechselnd auf Holz- oder Metallspieße stecken.
  9. Wer möchte, kann die Spieße mit einem Backpinsel mit der übrigen Marinade bestreichen.
  10. Die Spieße gleichmäßig von allen Seiten grillen.
  11. Gut zu wissen: Der Tofu schmeckt am Besten, wenn du ihn über Nacht in der Marinade ziehen lässt.

Rezept 5: Belugalinsensalat mit Cherrytomaten und Avocado

Das brauchst du (für 5 bis 6 Personen):

  • 350 g Belugalinsen
  • 2 mittelgroße Avocados
  • 15 – 20 Cherrytomaten
  • 1 kleine Knoblauchzehe
  • 1/2 Bund glatte Petersilie
  • Saft von einer Zitrone
  • 5 EL Olivenöl
  • 3 EL heller Balsamico
  • 1 EL Wonig oder Ahornsirup
  • 1 EL Senf
  • Salz und Pfeffer zum Abschmecken

So geht’s:

  1. Die Belugalinsen in einem großen Topf mit leicht gesalzenem Wasser al dente kochen. Für den Salat sollten sie nicht zu weich sein.
  2. Die Belugalinsen in einen Sieb abschütten und unter kaltem Wasser durchspülen. So garen sie nicht mehr nach.
  3. Die Avocado in kleine Würfel schneiden und die Cherrytomaten halbieren oder vierteln (je nach Größe).
  4. Den Knoblauch und die Petersilie klein hacken und mit dem Zitronensaft, dem Olivenöl, dem Balsamico, Ahornsirup, Senf, Salz und Pfeffer zu einem Dressing verrühren.
  5. Das Dressing gleichmäßig unter die Belugalinsen heben und zum Schluss vorsichtig die Cherrytomaten sowie die Avocadowürfel kurz unterheben.
  6. Alternativ können die Avocadowürfel und die Cherrytomaten auch dekorativ oben auf den Linsen angerichtet und erst kurz vor dem Servieren untergehoben werden.

Dieser Artikel beinhaltet sogenannte Affiliate-Links. Mit einem Kauf über den Link unterstützt ihr die Arbeit von natur&ich. Es hat keine Auswirkung auf den Preis. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision. Sei versichert: Bei uns findest du nur Inhalte, die wir wärmstens weiterempfehlen können!

Das könnte dich auch interessieren: