Festes Shampoo, feste Seife

Festes Shampoo, feste Seife & Co. – der Trend, der nicht nur Müll spart

Feste Haarseife, festes Shampoo, ja sogar festes Deo und feste Zahnpasta: Feste Kosmetik nimmt immer mehr Platz in den Regalen von Naturkostläden, Reformhäusern, Drogerien und Drogeriemärkte ein. Was steckt hinter dieser Alternative zu flüssigen Waschgelen in Plastikflaschen? Wir haben uns umgehört.

Wie sieht es in deinem Badezimmer aus? Reihen sich hier bunte Plastikflaschen formschön aneinander? Shampoo fürs Haar, Duschgel für den Body, eins für den Mann eins für die Frau und die Kids bestehen auf ihre ganz eigene Marke? Ein Sammelsurium an Plastikflaschen. Wusstest du, dass jeder Mensch in einem Jahr alleine zehn Shampoo-Flaschen zur Körperpflege benötigt? Und nun stell dir mal den Müllberg vor, der hier alleine in deiner Straße entsteht. Zeit für Alternativen, nicht wahr? Feste Kosmetika erobern zunehmend den Markt. Doch was macht sie aus?

Welche Vorteile liefern feste Kosmetikprodukte?

Der größte Vorteil ist, vom Umweltaspekt her, die Müllvermeidung. Festes Shampoo und feste Haarseifen kommen ohne Plastikverpackungen aus. Da ihnen Wasser entzogen wurde, entfallen zudem die Konservierungsstoffe. Gleichzeitig können wesentlich mehr Produkte auf einmal transportiert und geliefert werden, da diese kompakter und kleiner sind, als in Plastik abgefüllte Gels. Und spätestens beim nächsten Abenteuerurlaub oder Wanderwochenende wirst du die feste Seife oder das feste Shampoo nicht missen wollen – sie passen einfach in jeden Rucksack.

Worauf sollte ich beim Kauf achten:

Wenn du dich für ein festes Produkt entschieden hast, möchtest du bestimmt auch eine gute Naturkosmetik-Qualität haben. Hier raten wir dir, auf Naturkosmetiksiegel zu achten, wie das BDIH- und das NaTrue-Siegel. Damit kannst du sicher sein, dass dein Produkt wirklich natürliche Inhaltsstoffe und zudem kein Mikroplastik enthält.

Was unterscheidet die festen Haarseifen von festen Shampoos?

Feste Haarseifen werden aus Laugen und Fetten hergestellt. Sie sind basisch. Das heißt, sie haben einen neutralen ph-Wert. Damit Glanz entsteht, wird hier deshalb empfohlen, nach der Wäsche eine Spülung mit einer Säure-Wasser-Lösung durchzuführen. So eine Spülung kannst du ganz einfach selber machen. Verdünne dazu einen Esslöffel Essig oder einen Teelöffel Zitronensäure in einem Liter Wasser. So können sich die Haarschuppen wieder schließen, Kalkablagerungen werden verhindert und feiner Glanz entsteht.

Festes Shampoo dagegen ähnelt in seiner Zusammensetzung der eines flüssigen Shampoos, dem jedoch das Wasser entzogen wurde. Sie bestehen aus Tensiden, Ölen, Parfüms und Farbstoffen. Feste Shampoos schäumen genauso gut wie ihre flüssigen Verwandten, sind aber viel praktischer. Vor allem sind sie wesentlich ergiebiger.

Welche festen Körperpflege-Produkte gibt es?

Weitere Körperpflege-Produkte findest du als festes Duschgel, als Deodorant, Zahnpasta, ja, sogar als feste Rasiercreme und als festes Parfüm. Da der Markt recht groß geworden ist, lohnt es sich viele Produkte zu testen, um das passende für sich herauszufinden.

Wie bewahre ich meine feste Kosmetikprodukte auf?

Um glitschige Seifenstücken besser handhaben zu können, empfehlen wir ein kleines Seifennetz, in das man sein festes Duschgel oder sein festes Shampoo legen kann. Manche Hersteller haben ihr Produkt auch bereits mit einem kleinen Band versehen, um das Seifenstück aufzuhängen. Ansonsten gibt es die bewährten Seifenschalen, wobei man darauf achten sollte, dass sie Ablauflöcher hat.

Wir finden, feste Kosmetikprodukte sind eine wunderbare Alternative zu bisherigen Körperpflegeprodukten, nachhaltig, umweltschonend und sehr praktisch.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Feste Kosmetik fidnest du z. B. hier: Avocadostore, Ecco Verde

Das könnte dich auch interessieren: