So einfach kannst du Pilze selber züchten

Pilze selber züchten – so einfach geht‘s

Wie hältst du es? Gehst du gerne mit Korb und Messer nach einem regenreichen Tag in den Wald und suchst Pilze? Oder verlässt du dich lieber auf den Gemüsemarkt und den Bioladen? Vielleicht ist diese Idee aber auch interessant für dich: Pilze selber züchten!

Sie heißen Shiitake, Kräuterseitlinge und Stockschwämmchen, Austernseitlinge, Limonenpilze und Champignon. Und das ist nur eine kleine Auswahl von Pilzen, die wichtige Nährstofflieferanten sind, dazu reich an Ballaststoffen und kalorienarm. Die Auswahl an Pilzen ist in guten Bioläden in der Regel groß, doch die Idee, „Pilze selber züchten“, setzt sich immer mehr durch. Und so kannst du dir deine Lieblingspilze bei Pilzzüchtern bestellen. Hier bekommst du nicht nur ganz klare Anweisungen, sondern auch fertige Pilzkulturen, die das Projekt „Pilze selber züchten“ super einfach gestalten.

Wo kann ich Pilze selber züchten?

Ob Garten, Balkon oder Keller – tatsächlich gibt es viele Möglichkeiten, Pilze selber zu züchten. In der Regel kannst du fertige Boxen mit präparierten Pilzkulturen über gute Bio-Pilzzüchter oder in Pilzzucht-Shops bekommen. Folgst du der Anleitung und hast etwas Geduld, kannst du Wochen später deine eigenen Pilze ernten.

Eine Pilzzucht-Box steht auf dem Teller,
Fotos: Soli de Sousa Barros

Welche Pilze lassen sich leicht selber züchten?

Wer Pilze selber züchten möchte, beginnt nicht selten erst einmal mit den leckeren Champignons. Reich an Vitamin B, Niacin, Folsäure, Kalium, Calcium, Eisen und Phosphor sind die Champignons aus der gesunden Küche nicht wegzudenken. Hier gibt es Fertigkulturen für drinnen und draußen. Steinchampignons können ganzjährig angebaut werden. Sie benötigen lediglich einen kühlen Ort, das heißt sie gedeihen bei Temperaturen zwischen +12°C und +18°C. Das Besondere: sie brauchen nicht unbedingt im Dunkeln zu stehen, sondern gedeihen auch bei Licht. Champignons sind im Kühlschrank bis zu 5 Tage lang haltbar und sie eignen sich gut zum Einfrieren.

Pilze selber züchten mit Kaffeesatz

Wenn du dich erst einmal genauer mit dem Züchten von Pilzen befasst hast, wirst du Erkennen, dass es naturnahe Möglichkeiten wie Erde, Laubbäume oder Kartonagen gibt, in denen du die Pilzkulturen anlegen kannst. Schön ist auch die Idee mit dem Kaffeesatz. Statt im Biomüll zu landen eignet er sich hervorragend für die Pilzzucht. Weil Kaffeesatz ideale Nährstoffe für Zuchtpilze enthält, kann er schnell vom Pilzmyzel besiedelt werden. Du brauchst jetzt aber nicht zu sammeln, denn es sollte eher frischer Kaffeesatz sein, der verwendet wird. Dennoch ein guter Tipp für deine eigene zukünftige Bio-Pilzzucht.

Woher bekomme ich die Pilzkulturen?

Hier lohnt sich eine gute Recherche im Internet. Viele Züchter haben eine Biozertifizierung und geben sehr gute Anleitungen mit auf den Weg. Zudem werden häufig gestellte Fragen gut beantwortet und du findest raus, was du eventuell nicht richtig hast. Also: Pilze selber züchten kann ein Projekt werden, dass dir nicht nur viel Freude bereitet, sondern vitaminreiche Pilze direkt vom Balkon über die Pfanne auf den Tisch serviert.

Pilzzucht-Sets gibt es zum Beispiel bei Waschbär, mit den Pilzsorten Kastanienseitling, Rosenseitling und Limonenseitling. Hier geht es direkt zum Shop:

Pilze selber züchten – ein Selbstversuch mit Shiitake

Ein Spaziergang brachte den Auslöser. Im Wald lag frisch gefälltes Buchenholz. Da war doch was? Ja klar, Buche ist beste Grundlage für leckere Shiitake. Kurzentschlossen wurden am anderen Tag drei dieser Stämme käuflich erworben und fanden einen geschützten Platz hinter dem Haus im Garten. Nach genauer Anweisung des Brutkulturherstellers hieß es nun in bestimmten Abständen Löcher in den Stamm zu bohren. Dann wurden dort die mit der Pilzkultur kontaminierten Brutstäbchen eingesetzt. Drei Zentimeter lang und einen halben Zentimeter im Durchmesser. Darauf kam eine erneute Schicht Stroh und das war’s für’s erste. Jetzt hieß es warten.

Drei bis vier Monate durften die Stämme hier weich gebettet ruhen und bekamen zwischendurch lediglich eine kleine feine Dusche, um das feuchte Milieu zu halten. Und dann, die ersten Sprossen und die Bäume wurden aufgestellt und ein Stück in die Erde eingegraben. Alles richtig gemacht, oder?  Reiche Ernte war zu Weihnachten 2020 gewünscht, um ein leckeres Pilzgericht mit selbst geschabten Spätzle zuzubereiten – doch Weihnachten kommt wieder!

Unser Tipp für Pilze selber züchten:

Unser Tipp: Sollte es auf Anhieb nicht mit der Anzucht passen, gib nicht auf. In der Regel kannst du dir bei den Pilzkulturen Hersteller wie „Hawlik“ tolle Pflegetipps einholen und auf kleinen Videofilmen sehen, wie es gelingen kann.

Das könnte dich auch interessieren: